Holger Brandt, der mit 1.301 Euro für den Druck der barbusigen Magdeburger Jungfrau das höchste Einzelgebot seit Bestehen der Bauzaungalerie abgegeben hatte, konnte bei der Scheckübergabe und Signierstunde am letzten Donnerstag in der Galerie Fabra Ars nicht dabei sein. Er stand hinter dem Tresen seiner Kaffeerösterei Seposita und staunte nicht schlecht, als Robin Zöffzig zusammen mit den beiden Vorständen der Wohnungsbaugenossenschaft persönlich vorbeischaute, um das neue und sehr behagliche Zuhause des Drucks „seiner“ Magdeburger Jungfrau zu begutachten.

Bild vlnr.: Oliver Hornemann (Vorstand WBG OvG), Robin Zöffzig, Karin Grasse (Vorstand WBG OvG), Holger Brandt (Kaffeerösterei Seposita)