Daniel Lehmann – Bauzaungalerie Magdeburg

Daniel Lehmann

flight7-tag

Auktionsdauer 20. Dezember 2017 bis 14. Februar 2018, 20 Uhr

Daniel Lehmann

Ich bin kurz vor der Wende in Magdeburg geboren. Ständige Begleiter meiner Kindheit waren zum einen die Schlangen meiner Eltern und ein Bulli T3 Westfalia, der uns beständig zu jeder Jahreszeit an ein Lagerfeuer ins Grüne geführt hat. Ab der 6. Klasse durfte ich für einige Jahre das Dorfleben in Glindenberg kennenlernen und mich um meine erste eigene Schlange kümmern. Die Vorteile des Landlebens liegen auf der Hand – die Bewegungsfreiheit, vor allem für mich als Naturliebhaber. Stundenlang bin ich in meiner Jugend mit dem Moped über die Äcker gerast. Irgendwann bei einem unserer Natur-Abenteuer bekam ich von meinem fotobegeisterten Vater meine erste digitale Spiegelreflexkamera. Fortan war sie stets ein treuer Begleiter. Mein Auge suchte bei aller fotografischen Vielfalt immer gerne die Weiten der Natur. In meinem Studium für Wasserwirtschaft begegnete ich dann einem Menschen, der nun seit langer Zeit zu meinen Freunden zählt und mich zum Light Graffiti gebracht hat.

Bauzaungalerie – das Projekt

Nun ist es mittlerweile schon über 5 Jahre her, als ich das erste Mal mit einer Kaltlichtkatode vor einer offenen Linse geschwungen habe. Seitdem hat sich viel getan. Dennoch ist das Spiel zwischen Licht und Dunkelheit nach den physikalischen Gesetzen immer noch gleich. Dazu gekommen sind viele Stunden des Bastelns und Probierens, draußen wie drinnen, ebenso die Fragen: wann ist eine Location geeignet, wieviel Belichtungszeit habe ich zum Malen oder muss ich doch die Sicherung der zwei Laternen gegenüber übergangsweise entfernen?

Das Zusammenspiel zwischen jeglichen Lichtern bei der Bildkomposition, den unbegrenzten Möglichkeiten, Effekte zu erzeugen und Verschlusszeiten, die die 30 Minuten knacken können. Diese Effekte bringen – vorzugsweise im Sommer – viele schöne Nächte mit sich und haben viele Bilder über die Jahre hervor gebracht.

Eine neue Herausforderung – Ende dieses Sommers – war das Projekt „Hubbrücke in Flammen“ mit dem Magdeburger Feuerspielerkombinat „Malabarista“. Von der Genehmigung über ein Notstromaggregat, 10 Funkgeräte, über 14 Feuerkünstler und Helfer sowie die Einweisung an die Positionen und ein gutes Zeitmanagement sind da nur einige der Dinge, die es zu beachten galt. Dennoch klappt nicht immer alles wie gewünscht und so ein Bild wird selten perfekt. Aber die gemeinsame Zeit und die entstandenen Bilder bleiben unvergesslich.

Bienenweide e.V.
Gegen das Bienensterben und für ein gesundes Ökosystem

Blumen brauchen Bienen, um sich fortzupflanzen, Bienen brauchen Blumen, um Nahrung zu sammeln. So simpel es klingt, so enorm wichtig sind die Ökosystemdienstleistungen der Bienen für die Biodiversität auf der Erde und für uns.

Über 75 Prozent aller Nutz- und Kulturpflanzen in Europa sind auf die Bestäubung angewiesen. Laut Weltrat für biologische Vielfalt (IPBES) werden global 90 Prozent der Wildpflanzenarten durch Bienen bestäubt. Trotz der Wichtigkeit für das gesamte Ökosystem wird der sogenannte „Bienen-Kollaps“, der 2006 das erste Mal in den USA entdeckt wurde, wobei die flugfähigen Bienen ihren Stock verlassen, ohne zurückzukehren und somit Königinnen und Jungbienen verhungern, immer drastischer.

Vielen Menschen ist dieser Umstand wenig oder gar nicht bekannt. Mit vielen Projekten macht der Verein aufmerksam und setzt sich gegen das Bienensterben ein. Mit dem Erlös aus der aktuellen Auktion unterstützen wir die Arbeit des engagierten Bienenweide e.V.

Um sich eine Alu-Dibond Platte vor dem Bieten anzuschauen, klicken Sie einfach auf das Bild.

    • Auktion
      • Preis
      • Gebote
      • endet
  • Keine Einträge

An der Bauzaungalerie sind die Motive auf Papier zu sehen. Sie erhalten bei der Versteigerung ein Unikat im Digitaldruck auf dem entsprechenden Material. Achtung: Es sind keine Wandhalterungen vorhanden. Der Käufer kümmert sich nach Erhalt selbst um den Transport des Kunstwerkes.